03 honegger philatelie Wissenswertes

Zu unserem Titelbild

Mischfrankatur Rayon/Strubel

Philatelistisch ist die Zeit des Übergangs von der Rayon- zur Strubelzeit sehr interessant. Und zwar, weil alle Rayons, ja, sogar auch noch alle Kantonalmarken bis Ende September 1854 gültig waren. Schon zwei Wochen vorher kamen aber bereits die Sitzende Helvetia ungezähnt, die landläufig unter dem Namen «Strubel» bekannt sind, an die Schalter. Vorgesehen dafür war der 15.09.54, es gab aber einige inoffizielle Frühverwendungen.

In diesen zwei Wochen waren nun Mischfrankaturen möglich. Man kann diese alle als selten bis sehr selten bezeichnen. Kein Wunder, dass man sie in den meisten Rayon- wie auch Strubel- Sammlungen gar nicht findet!

Wir sind in der Lage, wieder einmal eine dieser Mischfrankaturen anzubieten. Und zwar in einem Beleg vom 15.09.54 von Basel nach Belfort in Frankreich, den wir etwas genauer ansehen wollen:

Titelbild2022

  1. Bei der Rayon III handelt es sich um eine grosse Wertziffer, Type 5 der Gruppe URII.
  2. Die 10er-Strubel ist nach Urs Hermann eine 23 A3.c.
  3. Es dürften bislang rund 30 Mischfrankaturen Rayon/Strubel bekannt sein. Viele davon sind in
    schlechtem Zustand (Überseebriefe), auch wenn hier die Mischfrankatur viel wichtiger ist, als
    die Qualität der Marken. Unter diesen rund 30 Belegen gibt es aber bislang nur deren acht, die
    eine Rayon III enthalten.
  4. Dieser Beleg geht ins Elsass, die meisten andern nach Übersee (mit 40er-Strubel). Diese
    wesentlich häufigeren Varianten haben in den letzten Jahren schon Preise von ca. 100000.–
    gebracht und teilweise gar noch mehr.
  5. Der bedeutendste Unterschied aber zu obigen Stücken ist die Tatsache, dass es sich bei unserem
    Beleg um einen Ersttagsbrief handelt. Also vom vorgesehenen Ersttag, 15.09.54!
    Atteste BPB und Hermann. Sehr moderater Preis: CHF 48000.–

Artikelsammlung